Studien- und Karriereberatungszentrum - NewsFeed http://www.studkbz.jura.uni-koeln.de/ Neueste Meldungen de Studien- und Karriereberatungszentrum - NewsFeed http://www.studkbz.jura.uni-koeln.de/0 http://www.studkbz.jura.uni-koeln.de/ Neueste Meldungen TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Mon, 30 Jan 2017 00:00:00 +0100 Wichtiger Hinweis zur Prüfungsanmeldung! http://www.studkbz.jura.uni-koeln.de/index.php?id=6377&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=4401 Mit der Einführung des neuen Systems KLIPS 2 können Prüfungsanmeldungen nicht mehr wie bisher im...
Viel Erfolg bei den Klausuren!

Ihr StudKBZ-Team]]>
Mon, 30 Jan 2017 00:00:00 +0100
Schwerpunktbereichsseminarplatzbewerbung http://www.studkbz.jura.uni-koeln.de/index.php?id=6377&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=4361 Seit dem 09.01. und noch bis zum 16.01.2016 können Sie sich in KLIPS 2.0 um Plätze in den... 09.01. und noch bis zum 16.01.2016 können Sie sich in KLIPS 2.0 um Plätze in den Schwerpunktseminaren des Wintersemesters 2017/'18 und des Sommersemesters 2017 bewerben. Mehr Informationen und Anleitung (http://www.jura.uni-koeln.de/klips21.html#c40371).]]> Tue, 10 Jan 2017 09:57:00 +0100 7. Fakultätskarrieretag der Rechtswissenschaftlichen Fakultät http://www.studkbz.jura.uni-koeln.de/index.php?id=6377&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=4333 Bereits zum siebten Mal fand mit großem Erfolg der Fakultätskarrieretag der... Fakultätskarrieretag der Rechtswissenschaftlichen Fakultät im Hauptgebäude der Universität statt (am 14. und 15. Dezember 2016, jeweils von 10.00 bis 15.00 Uhr). Der Fakultätskarrieretag hat sich mittlerweile zu einer der größten Karriereveranstaltungen innerhalb der Universität zu Köln entwickelt. In diesem Jahr nahmen insgesamt 39 namhafte Aussteller aus verschiedenen Bereichen teil. Vertreten waren Kanzleien, u.a. Linklaters LLP, CMS Hashe Sigle, CBH Rechtsanwälte, DLA Piper UK LLP, Görg sowie das Unternehmen Bayer. Aber auch Behörden wie das Finanzministerium und das Ministerium für Inneres und Kommunales des Landes NRW waren vor Ort. Die Besucher hatten zusätzlich die Möglichkeit, sich vor Ort bei universitätseigenen oder -nahen Einrichtungen zum Thema Berufseinstieg und Bewerbung zu informieren. Insgesamt haben sich an diesen beiden Tagen zahlreiche Interessierte umgesehen und Gespräche mit potentiellen Praktikums- und Arbeitgebern geführt. Die MYJOBFAIR GmbH und das Studien- und Karriereberatungszentrum der Rechtswissenschaftlichen Fakultät, die die Messe gemeinsam organisiert haben, waren höchst erfreut über den großen Anklang, den die Veranstaltung bei den Ausstellern und Besuchern gefunden hat. Insbesondere die Aussteller lobten die hohe Qualität und gute Vorbereitung der Besucherinnen und Besucher. Wir möchten uns ganz herzlich bei allen bedanken, die uns bei dieser Veranstaltung tatkräftig unterstützt haben, und freuen uns auf das nächste Mal! Das Team des Studien- und Karriereberatungszentrums]]> Mon, 19 Dec 2016 00:00:00 +0100 Prof. Nußberger, Richterin am EGMR wird zur Vizepräsidentin gewählt http://www.studkbz.jura.uni-koeln.de/index.php?id=6377&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=4321 Frau Prof. Dr. Angelika Nußberger M.A., Richterin am Europäischen Gerichtshof für Menschenrechte in... Direktorin des Instituts für osteuropäisches Recht und Rechtsvergleichung wurde am Montag, den 12.12.2016 zur Vizepräsidentin des Europäischen Gerichtshofs für Menschenrechte gewählt.

weitere Informationen: Pressemitteilung des EGMR.]]>
Wed, 14 Dec 2016 09:06:00 +0100
7. Fakultätskarrieretag der Rechtswissenschaftlichen Fakultät http://www.studkbz.jura.uni-koeln.de/index.php?id=6377&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=4197 Am 14. und 15. Dezember 2016 findet zwischen 10.00 und 15.00 Uhr der inzwischen siebte... 14. und 15. Dezember 2016 findet zwischen 10.00 und 15.00 Uhr der inzwischen siebte Fakultätskarrieretag der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln statt. Die in Kooperation unseres StudKBZ Jura und der myjobfair GmbH organisierte Veranstaltung soll als Kontaktmesse Studierenden und Absolvent/innen rechtswissenschaftlicher Studiengänge ermöglichen, frühzeitig Kontakt zu potenziellen Arbeitgebern und Ausbildern aus der Praxis zu knüpfen. Ziel ist die Förderung eines rechtzeitigen Austauschs über die Möglichkeit, als Praktikant/in, als studentische Hilfskraft, aber auch als Referendar/in oder Berufseinsteiger/in praktische Erfahrung zu sammeln. 39 namhafte Kanzleien, Unternehmen und Behörden haben ihre Teilnahme zugesagt und kommen ins Hauptgebäude unserer Universität. Ergänzt wird die Messe durch ein Beratungs- und Informationsangebot universitätseigener und -naher Einrichtungen, das einen besonderen Fokus auf den Bewerbungsprozess und den Berufseinstieg legt. Sie als (angehende/r) junge/r Jurist/in können also an diesen Tagen völlig kostenfrei eine Menge zu den Wegen und Optionen erfahren, die Sie in ihrem späteren Berufsleben haben werden. Die vollständige Liste der Aussteller sowie den genauen Ablauf des Fakultätskarrieretags finden Sie hier.]]> Wed, 14 Dec 2016 00:00:00 +0100 Hans Kelsen Memorial Lecture http://www.studkbz.jura.uni-koeln.de/index.php?id=6377&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=4294 Offizielle Feier zur Eröffnung des "Institute for International Peace and Security Law". Institute for International Peace and Security Law der Rechtswissenschaftlichen Fakultät hatte zur Inaugural Hans Kelsen Memorial Lecture on International Peace and Security Law eingeladen. Mit dieser Vorlesungsreihe soll der bedeutende Rechtstheoretiker, Staatsrechtler und Völkerrechtler Hans Kelsen geehrt werden, der an der Kölner Juristenfakultät gelehrt hatte, bevor er diese auf Betreiben der Nationalsozialisten verlassen musste.

Der Rechtswissenschaftler und Philosoph der Yale University, Scott Shapiro, rekapitulierte in seiner meisterhaften Vorlesung "Hans Kelsen, Carl Schmitt and Hermann Jahrreiß at Cologne and Nuremberg" die kontroversen Debatten um den internationalen Kriegsächtungspakt von 1928 und um den Nürnberger Prozess gegen die deutschen Hauptkriegsverbrecher sowie die jeweiligen Rollen, die seine drei – sämtlich mit der Kölner Rechtswissenschaftlichen Fakultät verbundenen – Protagonisten in diesen geschichtsmächtigen Diskussionen spielten. Shapiro erinnerte zugleich in bewegenden Worten an das Unrecht, das Hans Kelsen in Köln von den Nationalsozialisten zugefügt wurde.

Mit der Eröffnung seiner neuen Vorlesungsreihe verband das Institute for International Peace and Security Law die feierliche Eröffnung seiner Räumlichkeiten im Hauptgebäude der Universität. Das Institut hat es sich zur Aufgabe gemacht, das Völkerrecht zu der großen Frage von „Krieg und Frieden“ umfassend zu erforschen. Zu dem in diesem Sinn weit verstandenen Völkerrecht der Friedenssicherung zählen das Gewaltverbot in den internationalen Beziehungen, das Völkerrecht der bewaffneten Konflikte und etwa auch die internationale Strafgerichtsbarkeit. Zuletzt hat der Direktor des Instituts, Claus Kreß, gemeinsam mit seinem Mitherausgeber Stefan Barriga den zweibändigen Kommentar zum Verbrechen der Aggression vorgelegt, der gemeinsam mit dem bereits zuvor publizierten Materialienband die Cambridge Library of the Crime of Aggression bildet. Das früher so bezeichnete „Verbrechen gegen den Frieden“, das im Nürnberger Urteil als das schwerste internationale Verbrechen bezeichnet worden ist, wird im kommenden Jahr in das Zentrum diplomatischer Aktivitäten rücken. Denn dann werden die Vertragsstaaten des Internationalen Strafgerichtshofs abschließend darüber entscheiden, ob es dem Gerichtshof endlich möglich sein soll, Staatsführern auch wegen der Entfesselung von Angriffskriegen den Prozess zu machen.  

In seiner Begrüßung stellte Claus Kreß fest, die Feier finde zu einem für das Völkerrecht der Friedenssicherung schwierigen Zeitpunkt statt. Denn nach den hochfliegenden Hoffnungen der 1990er Jahre hätten sich die Bedingungen für einen Ausbau der völkerrechtlichen Architektur zur Sicherung des internationalen Friedens in den letzten Jahren verschlechtert. Viel stehe auf dem Spiel, und augenblicklich sei bereits die Bewahrung des Erreichten jede Anstrengung wert.

Hieran schloss der Rektor der Universität, Axel Freimuth, in seiner Grußbotschaft an. Die Herausforderungen, mit denen sich das Institut befasse, zählten zu den gewichtigsten unserer Zeit. Der Rektor erinnerte daran, dass die Gründung des Instituts vor wenigen Jahren von einer breiten Unterstützung in der Universität, von der Studierendenschaft bis ins Rektorat, getragen worden sei, und er gab der Hoffnung Ausdruck, die Universität zu Köln werde durch das Institut und dessen Partner einen Beitrag dazu leisten, der Sicherung des internationalen Friedens zu dienen.

In ihrer nachfolgenden, mit Eloquenz und großer Leidenschaft für die Sache vorgetragenen  Grußadresse nahm die Kabinettschefin der Präsidentin des Internationalen Strafgerichtshofs, Kimberly Prost, diesen Faden auf, in dem sie die Erwartung äußerte, das Institut werde bei der Durchdringung der zahlreichen klärungsbedürftigen Fragen des Völkerrechts der Friedenssicherung eine hilfreiche Rolle spielen. Auch als Forum für Gespräche im kleineren Kreis könnte das Institut gute Dienste leisten.

Im Anschluss an die Feier, die vom Triologischen Quartett mit Künstlern des Collegium Musicum der Universität passend zum Festvortrag mit Musik aus der Zwischenkriegszeit wundervoll bereichert wurde, trafen die Gäste in entspanntem Rahmen zum ausgedehnten Gespräch bei Kölsch und Wein zusammen. ]]>
Fri, 25 Nov 2016 13:45:00 +0100
Absolventenfeier der Rechtswissenschaftlichen Fakultät 2016 http://www.studkbz.jura.uni-koeln.de/index.php?id=6377&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=4289 Auch in diesem Jahr wurden die Absolventinnen und Absolventen unserer Rechtswissenschaftlichen... 18. November 2016 geehrt. Die Absolventenfeier begann mit den Grußworten des Dekans Ulrich Preis und des Prorektors Stefan Herzig und wurde durch die Festrede des Präsidenten des Landesprüfungsamtes Nordrhein-Westfalen a.D. Herrn Ulrich Becker zum Thema "Die Suche nach dem verlorenen Studenten und die Chancen derer, die durchhalten" abgerundet Der diesjährige Lehrpreis der Fachschaft Jura wurde Herrn Professor Stefan Muckel für sein stetiges Engagement in der Lehre verliehen. Der akademischen Feier folgten ein festlicher Umtrunk und Imbiss im Hörsaalgebäude, wo die Gäste bei ausgelassener Stimmung den Erfolg der Absolventinnen und Absolventen feierten. Die schöne Atmosphäre verdanken wir insbesondere der großartigen musikalischen Umrahmung durch die Jazzband „Das triologische Quartett“. Für ihre Unterstützung danken wir herzlich unseren Sponsoren, der Kanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer LLP, sowie den vielen fleißigen Helferinnen und Helfern aus den Einrichtungen und Instituten der Fakultät. Wir wünschen unseren Absolventinnen und Absolventen für ihre weitere Zukunft nur das Beste! Ihr Team der Studien- und Karriereberatung]]> Fri, 18 Nov 2016 14:24:00 +0100 unalex - Portal zum internationalen Recht ist online http://www.studkbz.jura.uni-koeln.de/index.php?id=6377&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=4254 Die Datenbank "unalex" ist ab sofort (bis 30.9.2017) bei den rechtswissenschaftlichen...
http://www.ub.uni-koeln.de/usbportal?service=dbinfo&id=12624]]>
Fri, 04 Nov 2016 11:15:00 +0100
ERFOLGREICH STUDIEREN - eine Veranstaltung des StudKBZ Jura und des Großen Examens- und Klausurenkurses http://www.studkbz.jura.uni-koeln.de/index.php?id=6377&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=4090 Die Veranstaltung "Erfolgreich Studieren" gibt Hinweise zur Studienplanung für... "Erfolgreich Studieren" gibt Hinweise zur Studienplanung für Studierende ab dem 2. Semester! Eine erfolgreiche Examensvorbereitung beginnt nicht erst ein Jahr vor dem Examen beim (kommerziellen) Repetitor, sondern bereits während des Studiums. Daher möchten wir Ihnen bereits jetzt wertvolle Hinweise zur Studienplanung und Examensvorbereitung geben.
Sie findet am 19. Oktober 2016 von 12:00 - 13:30 Uhr in Raum 2.101 (SSC-Gebäude) statt. Wir freuen uns über Ihr Erscheinen!]]>
Wed, 19 Oct 2016 00:00:00 +0200
„Premio Boulvert“ für Kölner Dissertation im römischen Recht http://www.studkbz.jura.uni-koeln.de/index.php?id=6377&no_cache=1&tx_ttnews%5Btt_news%5D=4133 Herr Dr. Andreas Groten ist für sein Buch „corpus und universitas. Römisches Körperschafts- und... corpus und universitas. Römisches Körperschafts- und Gesellschaftsrecht: zwischen griechischer Philosophie und römischer Politik“ am 13. September 2016 im Amphithéâtre Richelieu de La Sorbonne (Paris) mit dem X. Premio romanistico internazionale Gérard Boulvert ausgezeichnet worden. Die Dissertation ist am Institut für römisches Recht der Universität zu Köln entstanden und 2015 im Verlag Mohr Siebeck (Tübingen) erschienen. Der international sehr angesehene Premio Boulvert wird alle drei Jahre für ein monographisches Erstlingswerk im Bereich des römischen Rechts und der klassischen antiken Rechte vergeben. Die Verleihung des Preises erfolgte im Rahmen der 70. Eröffnungssitzung der SIHDA (Société Internationale Fernand de Visscher pour l’Histoire des Droits de l’Antiquité) und unter der Schirmherrschaft des französischen sowie des italienischen Staatspräsidenten. Weitere Informationen finden Sie hier: http://www.premioboulvert.unina.it/decima_ed_D.php https://www.mohr.de/buch/corpus-und-universitas-9783161533167 ]]> Tue, 20 Sep 2016 10:13:00 +0200